Ball-Boden-Kontakt

Immer wieder erlebe ich, dass es zu Missverständnissen kommt, wie der Golfball getroffen werden muss. Deshalb hier noch einmal die klare Aussage: bei allen lange Schlägen, die vom Boden gespielt werden, muss der Ball in der Abwärtsbewegung getroffen werden! Sie dürfen auch nicht versuchen „unter den Ball zukommen“ oder ihn „in die Luft schlagen“! Damit der Ball vom Boden wiederholbar gut getroffen werden kann und vernünftig in die Luft steigt, muss der Ball in der Abwärtsbewegung des Schlägers getroffen werden. Das bedeutet, der Schlägerkopf schwingt während der Kontaktzeit mit dem Ball noch nach unten. Wie viel er sich noch Abwärts bewegen sollte, hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. Schläger, Art des Schlages, Schlägerkopfgeschwindigkeit etc. Dafür das der Ball in die Luft steigt ist der Loft des Schlägers verantwortlich. Der Ball wird im Treffmoment komprimiert und steigt über die schräge der Schlagfläche nach oben. (Physikalisch ambitionierte Menschen mögen mir bitte die einfache Beschreibung verzeihen 😉 ).

Wie trifft man den Ball in der Abwärtsbewegung?

Das führt uns zur wesentlichen Frage: was muss passieren, damit Sie den Ball in der Abwärtsbewegung treffen können? Die Antwort ist erstmal ziemlich einfach: der tiefste Punkt ihres Schwungbogens muss nach dem Ball sein. Um es etwas vereinfacht Bildlich darzustellen, können Sie sich ihren Schwungbogen als einen Kreis vorstellen. Dieser Kreis liegt nicht flach auf dem Boden, sondern ist in dem Winkel aufgestellt, in dem der Schaft in ihrem Schlägerkopf steckt. Dadurch das der Kreis aufgestellt ist, hat er genau einen tiefsten Punkt.

Wie man in der Grafik sehen kann, ist der tiefste Punkt deutlich nach dem Ball. Aber der Kontakt mit dem Boden ist deutlich erkennbar ein ganzen Stück vor und nach dem tiefsten Punkt.Dadurch wird es möglich, erst den Ball zu treffen, dann den Boden und ein dabei ein Divot zu schlagen. Wer mit einem Trackman trainieren kann, dem wird der tiefste Punkt als Low Point angezeigt. Das A(fter) steht dabei für nach dem Ball und das B(efore) für vor dem Ball.

Wie können Sie das üben?

Damit Sie das üben können, auch wenn Sie nicht gerade einen Trackman zur Verfügung haben, haben wir für Sie die folgende Übung. Im Video erklären wir Ihnen, was Sie tun können, um den Ball-Boden-Kontakt zu verbessern.

Bereich: Technik
Stichwort: Langes Spiel
Erscheinungsdatum: 1 Apr, 2020

Geschrieben von: Stefan Müller