Lerne deine Wedges zu kontrollieren

Eine der wesentlichsten Fähigkeiten von guten Spielern ist, dass sie ihre Wedges kontrollieren können. Dazu gehört nicht nur die Schlaglänge und der Ballkontakt, sondern auch die Kontrolle über die Flughöhe und die Reaktion des Balles nach der Landung.
Es gibt zwei wesentliche Faktoren, die darüber entscheiden, wie der Ball nach dem ersten Bodenkontakt reagieren wird:
  • Landewinkel (wie steil / Flach der Ball auf das Grün fällt)
  • Spinrate (wie oft der Ball sich pro Minute rückwärts dreht)
Wenn man mit diesen beiden Faktoren spielen kann, dann kann man den Ball weich landen lassen und sofort stoppen, den Ball nach vorne springen lassen und dann zum Beißen bringen, den Ball rollen lassen…Die Anzahl der Möglichkeiten ist fast unendlich.
Der erste Schritt, um diese Möglichkeiten bewußt einsetzen zu können, ist, die Flughöhe des Balls kontrollieren zu können.
Wenn du das nächste mal Pitchen üben gehst, dann versuche mal die Flughöhen zu variieren. Beobachte dabei neben der Flughöhe auch, wie der Ball nach der Landung reagiert!
Beginne mit 3 Varianten, um die Flughöhe zu kontrollieren. Zuerst spielst du den Ball aus der Mitte deines Standes mit einem squaren Schlägerblatt. Danach legst du den Ball nach links in den Stand und öffnest das Schlägerblatt ein wenig. Als letztes legst du den Ball rechts in den Stand und schließt das Schlägerblatt leicht.
Wenn du mit diesen 3 Varianten ein wenig geübt hast und dich damit wohl fühlst, dann ist es an der Zeit, dass du selber experimentierst. Du kannst die 3 Schlagflächenstellungen mit den 3 Ballpositionen beliebig kombinieren. Zusätzlich kannst du versuchen mehr von außen nach innen oder von innen nach außen durch den Ball zu schwingen. Dabei wirst du unendlich viele Möglichkeiten entdecken. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Noch 4 wichtige Tipps:
  1. Die Reaktion des Balls wirst du erst erkennen, wenn du die Bälle benutzt, mit denen du auch auf dem Platz spielst. Also übe nach Möglichkeit nicht mit Rangebällen Pitchen, sondern mit deinen eigenen Bällen.
  2. Nur mit einer sauberen Schlagfläche wirst du wirklich Kontrolle über den Ball haben. Daher solltest du immer ein feuchtes Handtuch beim Üben dabei haben, damit du dein Wedge sauber halten kannst.
  3. Der Ball wird immer anders reagieren, wenn er aus unterschiedlichen Lagen kommt. Daher solltest du die Schläge erst vom Fairway üben, dann aber auch aus dem Semirough, damit du die Unterschiede kennen lernst.
  4. Wenn du eine bestimmte Flughöhe oder Ballreaktion nicht hinbekommst, obwohl du dich intensiv damit beschäftigt hast, dann solltest du auf jeden Fall deinen Trainer fragen, wie du es besser machen kannst. Zeige ihm auch die anderen Schläge, er kann dir bestimmt helfen, dich immer noch weiter zu verbessern.
Viel Spaß beim Üben und denk dran: erst wenn du außerhalb deiner Komfortzone übst, wirst du besser werden!